Vortrag von Nobelpreisgewinner Prof. Dr. Thomas Südhof

30.01.2014 (16:00 - 17:00)

Der Neurowissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Stanford University wird zum Thema

„The neurexin enigma – towards an understanding of synapse formation“ sprechen.
 
Donnerstag, den 30. Januar
16 bis 17 Uhr
Hörsaal Innere Medizin
Sauerbruchweg 2

 
Prof. Südhof erhielt den Nobelpreis im letzten Jahr gemeinsam mit den amerikanischen Wissenschaftlern James Rothman und Randy Schekman. Mit ihren Forschungen haben die drei Biochemiker dazu beigetragen, die molekularen Mechanismen des Transportsystems von Zellen zu entschlüsseln. Prof. Südhof widmet sich in seinen Arbeiten der Informationsübermittlung an den Kontaktstellen zwischen Nervenzellen.

Prof. Thomas Südhof studierte in seiner Heimatstadt Göttingen Medizin und wurde dort 1982 promoviert. Als Postdoktorand wechselte Südhof an die University of Texas Southwestern in Dallas, an der er viele Jahre forschte und lehrte. Seit 2008 arbeitet der 58jährige an der Stanford University, wo er als Professor für Molekulare und Zelluläre Physiologie, Psychiatrie und Neurologie tätig ist. Darüber hinaus ist er auch Wissenschaftler am Howard Hughes Medical Institute. Prof. Südhof arbeitet zudem eng mit der Forschungsgruppe um Prof. Christian Rosenmund vom Exzellenzcluster NeuroCure an der Charité zusammen.

Zurück